Social Icons

Sonntag, 27. Juni 2010

Kurioses aus der Küche!! Heute: Skulpturen aus Butter

Hallöchen Ihr Lieben,

da es  in letzter Zeit kaum was besonderes zu kochen und backen gibt und ich unter der Woche etwas im Streß bin, habe ich schon fast zwei Wochen nichts mehr geschrieben.
Auch heute habe ich nur einen kleinen Linktip für Euch und zwar bin ich vor zwei Tagen darüber gestolpert als ich im Web unterwegs war.

12 Amazing Sculptures Made of Butter, ein Post auf ODDEE.
Wie der Titel schon sagt, geht es hier um sehr detailgetreue Skulpturen, die aus Butter geschnitzt wurden, darunter die Mondlandung, Barack Obama, Elvis und Harry Potter um nur einige zu nennen.

Das war es schon wieder für heute! Nix für ungut.Bis bald.
Eure

Samstag, 12. Juni 2010

Besonderes Schmankerl: Hollerküchle

oder wias bei uns in Bayern hoaßt: Hollakiache!!

Hallo Ihr Lieben,
derzeit bloggt alles über die wohlriechenden und hübsch anzusehenden Hollersträucher. Einige sind davon sehr angetan, andere dagegen gar nicht. Doch können die Hollerblütendolden richtig zubereitet auch total lecker sein.
Bei uns in Bayern ist es schon fast Tradition, dass wir  die sogenannten Hollerküchle zur Blütezeit machen. So habe auch ich heute welche zubereitet und möchte dies natürlich hier kundtun.

Also, zuerst mal das Foto von meinen Küchle!


Und hier das Rezept, für alle, sich vor dem Verblühen doch noch entscheiden auch welche zu machen.

Zutaten für 4 Portionen:

16 Hollerblütendolden

2 Eier
250 g Mehl
ca. 500 ml Milch
1 Prise Salz

750 - 1000 g Pflanzenfett zum Frittieren
nach Belieben: Puderzucker


Zubereitung:

Aus Eier, Mehl, Milch und Salz einen dünnen Teig, ähnlich dem Pfannkuchenteig, herstellen. Das Fett in einem großen, weiten Topf schmelzen.
Hollerblüten vorsichtig waschen und gut abtropfen lassen. Anschließend jede Blütendolde einzeln vollständig in den Teig tauchen, abtropfen lassen und im heißen Fett goldbraun backen.
Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Zum Servieren nach Belieben mit Puderzucker bestäuben!!
Guten Appetit!!

Es hat wieder einmal der ganzen Familie hervorragend gemundet.
Zum Beweis schließe ich den heutigen Post noch mit einem Vorher-Nachher-Foto meines Hollerküchleberges ab.

Vorher
Nachher












;-)
So, bis zum nächsten Mal. Nix für ungut.
Eure






Print or Download this Post

Montag, 7. Juni 2010

Starköche im Blick: Johann Lafer

Quelle: Wikimedida Commons




Johannes Lafer, wie Johann Lafer eigentlich heißt, wurde am 27. September 1957 in St. Stefan im Rosental, Steiermark geboren. Er ist sowohl Koch, als auch Unternehmer und Sachbuchautor.









Mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt er in Guldental, einer kleinen Gemeinde an der Nahe im Landkreis Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz. Hier befindet sich auch sein Restaurant „Le Val d’Or“ und das Kochstudio.
Derzeit lehrt Lafer als Dozent an der Hochschule Fulda im Bereich der Oecotrophologie.

Johann Lafer produzierte in seinem eigenen TV-Studio Kochsendungen wie "Himmel un Erd", "Genießen auf gut deutsch" und einige andere. Da diese im ZDF, auf 3sat und in mehreren Landesprogrammen der ARD ausgestrahlt wurden bzw. werden, ist er einem breiten Publikum bekannt.
Außerdem brachte Lafer einige Kochbücher auf den Markt. Darunter sind "Der große Lafer", "Meine Leibspeisen aus Österreich", "Lafer! Lichter! Lecker!" und "Meine besten Rezepte", um nur einige zu nennen.

Wer sich für seine Bücher interessiert, könnte sich auf der Seite der Deutschen Nationalbibliothek kundig machen. Hier der Link für Johann Lafers Profil, dort sind alle seine Publikationen aufgelistet.

Auszeichnungen und Ehrungen:
Johann Lafer bekam in seiner Laufbahn schon mehrere Auszeichnungen und Ehrungen. So bekam er z.B.
1980 eine Auszeichnung zum besten Pâtissier Deutschlands,
1987 wurde er für die beste Küchenmeisterprüfung in Rheinland-Pfalz mit summa cum laude ausgezeichnet. Des weiteren wurde er vom Guide Michelin für seine Leistungen und sein Restaurant mit zwei Sternen dekoriert und erhält 18 Punkte im Gault-Millau,
1998  bekam er das Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark für besondere Verdienste zum Wohl des Landes.
2006 wurde Lafer zum „Fernsehkoch des Jahres“ gewählt.

Außerdem erhielt er im Jahre 2007 einen Negativpreis, nämlich die "Saure Gurke" für einen besonders frauenfeindlichen Beitrag in "Lafer! Lichter! Lecker!"

Die gesamte Liste der Auszeichnungen und Ehrungen ist unter diesem Link auf Wikipedia nachzulesen.

Besonderes:

Neben dem Kochen ist eine weitere Leidenschaft Lafers das Hubschrauberfliegen. Im Jahr 2002 legte er die Prüfung als Helikopter-Pilot ab und gründete die Firma "Johann Lafer Heli Gourmet GmbH & Co. KG". Diese Firma bietet Flüge über das Rheintal an, die mit einem Gourmet-Menü verbunden werden.

Homepage von Johann Lafer:

http://www.johannlafer.de/
dort gibt es viele Infos zur Person, dem Restaurant und dem Heli Gourmet

Donnerstag, 3. Juni 2010

Sadi's Küchenglossar: Pâtissier

Ein Pâtissier übernimmt in einer Küchenbrigade den Bereich des Küchenbäckers oder auch Feinbäcker genannt. Er bereitet Süßspeisen, Desserts, Gebäck, Torten und Eisgerichte zu und richtet sie an.
Des weiteren sind Pâtiessiers in Konditoreien, Feinbäckereien und Patisseriebereichen von Hotelbetrieben tätig.

In Deutschland ist der Beruf Pâtissier kein eigenständiger Ausbildungsberuf. Voraussetzung für die Ausübung dieses Berufes ist eine abgschlossene Ausbildung zum Konditor oder Koch.
Viele "Dessertkünstler" bilden sich außerdem durch "Learning by doing" weiter und sind immer auf der Suche nach Neuem. Sie lieben das Kombinieren von verschiedenen Bereichen und spielen liebend gerne mit Gegensätzen.

Bildergalerie auf der Homepage des Grand Pâtissiers Bernd Siefert:
Hier klicken und staunen!!

Leckerer Bauernsalat, griechische Art

Hallo Ihr lieben,
habt Ihr das Wetter nicht auch schön langsam satt. Also ich schon, mir reicht es schön langsam. Das ewige Grau und der Dauerregen. Drum hab ich mir vor kurzem gedacht, wenn der Sommer nicht zu uns kommt machen wir ihn einfach. So entstand dieser leckere Bauernsalat nach griechischer Art.


Zutaten für 4 Personen

1/2 Eissalat
1/2 Salatgurke
jeweils 1 rote und gelbe Paprikaschote
2 große Tomaten
1 Zwiebel
200 g Feta-Käse
100 g Oliven (ich habe grüne genommen)
3 EL Essig
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Salat und Gemüse waschen bzw. schälen, putzen und zerkleinern. Feta würfeln.
Für die Salatsoße Essig, Salz und Pfeffer verrühren, bis sich das Salz aufgelöst hat. Erst jetzt das Olivenöl unterrühren.
Alles außer dem Feta in einer Schüssel vermengen, Salatsoße darüber  geben und nochmal vorsichtig mischen. Fetawürfel über den Salat streuen.

So, meine Lieben, dass wäre es für heute. Ich wünsche Euch was.
Eure







Print or Download this Post

 

 Edit:

Leider ist mein Foto irgendwo verloren gegangen, ich werde demnächst ein neues hochladen!!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...