Social Icons

Sonntag, 30. Januar 2011

Starköche im Blick: Léa Linster


Lea Linster 2007
Quelle: Wikimedia Commons





Die luxemburgische Köchin Léa Linster, geboren am 27. April 1955, erlangte durch zahlreiche Fernsehauftritte einen hohen Bekanntheitsgrad.









Linster brachte sich das Kochen selbst bei. Sie studierte ursprünglich Jura, übernahm jedoch nach dem Tod des Vaters 1982 das familieneigene Gasthaus in Frisange, ca. 15 km südlich der Stadt Luxemburg. Linster eröffnete das Restaurant neu unter dem Namen "Léa Linster" und wurde 1987 erstmals mit einem Stern vom Guide Michelin geehrt. 1991 und 1999 eröffnete Linster zwei weitere Restaurants. 1991 "Das Kaschthaus" in Hellange, 1999 das Bahnhofsrestaurant "Au Quai de la Gare" in Luxemburg. Im Juli 2009 folgte das Restaurant "Pavillon Madeleine by Lea Linster" in Kayl, Luxemburg.

Léa Linster schreibt seit 2001 regelmäßig eine Kolumne in der Frauenzeitschrift Brigitte und hatte mit "Léas KochLUST" von 2004 bis 2008 eine eigene Fernsehsendung. Des weiteren spielte sie 2006 und 2007 in zwei Folgen des Saarbrücker Tatorts eine kleine Rolle und ist Autorin einiger Kochbücher.

Aktuell ist Linster des Öfteren in der Freitagabendsendung "Lanz kocht" zu sehen und
moderiert ab und an die Nachmittags-Kochshow des ZDFs "Die Küchenschlacht". Im luxemburgischen Fernsehsender RTL Telé Letzebuerg läuft ihre Sendung "Kachtipp mam Léa Linster".

Léa Linster hat einen Sohn.

Auszeichnungen:
  • 1983: Grand Prix Mandarine Napoléon
  • seit 1987: ein Michelin-Stern für ihr Restaurant „Léa Linster“
  • 1987: Maître cuisinier als erste Frau in Luxemburg
  • 1989: gewann Linster den Bocuse d'Or, den wichtigsten Kochwettbewerb für Profiköche als erste und bisher einzigste Frau der Welt
  • 2009: 18 von 20 Punkten im Gault Millau, „Chef des Jahres 2009"
Veröffentlichungen:
  • Einfach und genial. Die Rezepte der Spitzenköchin Léa Linster
  • Best of Lea Linster, von Léa Linster, Paul Bocuse, Susie Knoll, Guy Hoffmann, Léa Linster
  • Rundum genial! Neue Rezepte der Spitzenköchin Léa Linster
  • Kochbuch Léa Linster - Cuisinière, Vorwort von Léa Linster und Paul Bocuse
  • Kochen mit Liebe: neue Rezepte der Spitzenköchin Léa Linster
  • Einfach fantastisch. Neue Ideen, Tipps & Tricks der Spitzenköchin

Weiterführende Links:

Mittwoch, 19. Januar 2011

Herstellung der Schokoladen-Dartscheibe und -pfeile

Ein schokoladiges Hallo auf dem leckersten Blog der Welt!! ;)

Ich möchte heute näher auf die Herstellung der Schokoladen-Dartscheibe und der Pfeile eingehen. Da ich im Moment fast alles mit dem Hintergedanken mache es hier zu posten, habe ich fast jeden einzelnen Schritt fotografiert.

Nun spitzt mal kurz Eure Ohren!


Die Dartscheibe meines Bruders mußte als Vorlage herhalten.


Diese übertrug auf Backpapier, dass ich vorher in Größe meiner Springform zugeschnitten habe. Mit Hilfe eines Kuchentellers (für die äußere Linie der Dartscheibe) und eines Lineals zeichnete ich mir eine Vorlage.


Für die Dartscheibe ließ ich 200 g Kuvertüre und 100 g Kuchenglasur im Wasserbad schmelzen. Und goß sie in ein mit Backpapier belegte Springform.

Sobald die Schokoladenscheibe ausgehärtet ist aus der Form lösen und die Vorlage mit Hilfe eines Schaschlikspieses und eines Lineals auf die Scheibe übertragen.


Mit gefärbter weißer Kuchenglasur habe ich die verschiedenfarbigen Felder ausgefüllt.
Für die schwarzen Felder dunkle Kuchenglasur zum Füllen verwenden.


Mit weißer Kuvertüre die Punkte darauf schreiben und alles sehr gut trocknen lassen!!

Fertig ist die Dartscheibe aus Schokolade!!


Für die Pfeile habe ich Eszet-Schnitten erst ganz vorsichtig geviertel und dann in Dreiecke geschnitten (brechen ziemlich schnell!).

Diese Dreiecke habe ich mit flüssiger Kuchenglasur an Mikadostäbchen geklebt.

Mit übrig gebliebener weißer Kuchenglasur ein bisschen verzieren, fertig!!

Das war es nun für diesmal,
melde mich in den nächsten Tagen wieder mit einem superleckeren herzhaften Gericht wieder.
Bis dann,
Eure

Montag, 17. Januar 2011

Sadi's Küchenglossar: Wässern

Durch Wässern, bzw. Einweichen der Nahrungsmittel erreicht man, dass bestimmte unerwünschte Stoffe (z. B. Bitterstoffe) ausgeschwemmt werden. Dies geschieht überwiegend bei der Zubereitung von Innereien. Auch Hülsenfrüchte wie zum Beispiel Linsen weicht man vor dem Kochen ein.
Gemüse jedoch sollte man nicht wässern, da sonst wasserlösliche Vitamine ausgeschwemmt  werden. Damit alle wichtigen Inhaltsstoffe enthalten bleiben, das Gemüse am Besten unter fließendem Wasser säubern.

Samstag, 15. Januar 2011

Sadi's Küchenglossar: Vanillieren

Vanillieren heißt der Vorgang bei dem man Milch, Sahne, Reis, Grieß und andere Zutaten mit Vanille würzt. Dabei kann man entweder eine Vanilleschote ganz in ein Gericht geben und diese vor dem Servieren wieder entfernen, oder man kratzt aus der Schote das Mark mit einem Messer vorsichtig heraus und benutzt dies zum Würzen. Natürlich kann man beim Vanillieren auch Vanille-Aroma benutzen.

Mehr Wissen zum Thema Vanille gibt es hier ---> Kleine Warenkunde: Vanille

Dienstag, 11. Januar 2011

Torte für einen Dartfan

Hi Ihr Lieben,
ich möchte Euch kurz meine neuste Torte vorstellen.

Wie der Titel schon sagt ist es eine Torte für einen Dartfan geworden. Ich habe diese zum Geburtstag meines Bruders gemacht.
Hier sind nun die Fotos der Schoko-Dartscheibe und Dartpfeile.
Kurz vor dem Geburtstagskaffee habe ich beides auf einer Nusssahnetorte arrangiert. Das Ergebnis seht Ihr ganz unten.

Die genauere Anleitung werde ich dann in den nächsten Tagen nachliefern.




So, das war es für heute.
Melde mich in den nächsten Tagen mit der Anleitung von Dartscheibe und Pfeile.
Bis dahin,
Eure

Samstag, 8. Januar 2011

Würzige Schaschlikspieße

Hallo Ihr Lieben,
ich darf Euch zu meinem ersten Post im Jahr 2011 begrüßen! Ich habe mir für diese Seite viel vorgenommen in diesem Jahr, mal sehen was ich am Ende wirklich realisiert habe.

Aber heute habe ich als Jubiläumspost gleich mal ein super Rezept für Euch. Bei uns gab es nämlich an Silvester unsere traditionellen Schaschlikspiese und die waren mal wieder so lecker, dass ich gleich ein Foto gemacht habe und das Rezept hier posten möchte.


Nun bitte schön, hier ist es. Vielleicht sucht ja der eine oder andere noch nach einer Kochidee für das Wochenende.

Schaschlikspieße, fertig gewürzt in der Pfanne












Und lecker angerichtet auf dem Teller.

Diese Zutaten braucht Ihr für 4 Personen:
1200 g Schweinefleisch
4 Paprikaschoten
3 Zwiebeln
ca. 300 g Bauchspeck
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß und rosenscharf
Öl für die Pfanne

Die Zubereitung:

Das Fleisch und die Paprika in ca. 2x2 cm große Würfel schneiden, die Zwiebel in Scheiben und den Bauchspeck in nicht zu dünne Streifen schneiden.
Alles abwechselnd auf Schaschlikspiese stecken. Die Spieße würzen und in einer Pfanne im heißen Öl kurz kräftig anbraten. Sind alle Seiten der Schaschlik schön gebräunt, Temperatur reduzieren und mit Deckel 20 bis 25 Minuten garen lassen.

Bei uns gab es dazu eine pfiffige Zwiebelsoße, Reis und einen bunten Salat. Man kann aber auch eine fruchtige Tomatensoße oder einfach nur Ketchup und ein frisches Baguette dazu reichen, je nach Geschmack, Lust und Laune.

So, ich hoffe Euch läuft nun das Wasser im Mund zusammen!

Bis demnächst und ein schönes Wochenende,
Eure






Print or Download this Post
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...