Direkt zum Hauptbereich

Woher kommt eigentlich der Name "Arme Ritter"

Wußtet Ihr, dass bereits im ältesten, noch erhaltenen Kochbuch der römischen Antike ein ähnliches Rezept enthalten war?


In diesem besagten Kochbuch “De re coquinaria” (dt. „Über die Kochkunst“), steht dieses Rezept: „Zerbrich abgeriebene Siligenen (= Winterweizengebäcke), mache größere Häppchen, tauche sie in Milch, röste sie in Öl, übergieße sie mit Honig und serviere sie.“


So, nun aber zu meiner Frage! 

Die Bezeichnung “Armer Ritter” tauchte zum ersten Mal im 14. Jahrhundert im ersten deutsch sprachigen Kochbuch auf, dem “Buoch von guoter Spise”. Dort stand folgender Satz: „snit denne aht snitten arme ritter und backe die in smalze niht zu trüge” 


Beantwortet jedoch noch immer nicht meine Frage!!


Bei meinen Recherchen im Internet habe ich nun zwei Erklärungen gefunden, die ich beide für die damalige Zeit ziemlich wahrscheinlich halte.

Demnach laufen beide Erklärungen darauf hinaus, dass es sich wohl die reichen Ritter und Adelsgeschlechter bei Spanferkeln und Fasanen an reichgedeckten Tafeln gut gehen ließen und dem niederen Volk, eben arme Ritter, Knappen..., oft nur altes, trockenes Graubrot übrig blieb. Um damit eine gehaltvolle Mahlzeit zu “zaubern”, wurde das Brot in eine Mischung aus Milch und Eiern getunkt und in Schmalz gebraten.


Übrigens, einige weitere internationale Bezeichnungen für “Arme Ritter” sind:

England: Poor Knights of Windsor
USA: French Toast
Frankreich: Pain Perdú
Russland: Grenki
Schweiz: Fotzelschnitten


Das war nun ein bisschen Geschichte, mein Rezept der “Armen Ritter” findet Ihr hier:
Arme Ritter - die leckere Art der Resteverwertung

Nix für ungut,
Eure

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kinderschokoladen-Sahne-Torte

So,
nun kommt das zweite Tortenrezept vom Geburtstag. Es ist, wie der Posttitel schon sagt, eine Kinderschokolade-Sahne-Torte.


Grundlage für diese Torte war, wie schon bei meiner vorigen Torte, der Biskuit von Chefkoch.de. Nur diesmal die dunkle Variante und wieder auf 7 Eier hochgerechnet.
Außerdem braucht Ihr:

Für die Füllung:

1 Tafel Kinderschokolade
750 g Sahne
3 P. Sahnesteif
3 P. Vanillezucker
2 EL Zucker

Für die Deko:
1 Tafel Kinderschokolade
250 g Sahne
1 P. Sahnesteif
1 P. Vanillezucker
evtl. Schokobons

Die Zubereitung:

Die Riegel der Kinderschokolade mit einem Messer zerkleinern. Sahne mit Zucker, Vanillezucker und Sahnesteif sehr fest schlagen. Den ausgkühlten Biskuit drei Mal waagerecht teilen und um den untersten Boden einen Tortenring stellen. Von der geschlagenen Sahne zwei drittel weg nehmen und mit den klein geschnittenen Kinderriegel mischen. Hälfte dieser Mischung auf den untersten Boden geben. Zweiten Boden drauf. Auf diesen Boden den Sahnerest ohne Schokolade, wieder…

Sadi's schnelle Ostertorte!

Halli Hallo,
bin heute nur kurz auf einen Abstecher hier und möchte ein Foto meiner Ostertorte posten. Die Torte ist auf die Schnelle und kurzentschlossen entstanden und sieht auch dem entsprechend aus, aber ich wollte sie Euch nicht vorenthalten. Ach ja, auf der Torte sind bunte Flecken, das waren mal diese bunten Zuckerstreusel, die haben sich nur leider im Kühlschrank verflüssigt. Praktischer Weise habe ich wieder mal eine Nusstorte gemacht, die mögen nämlich immer alle.

Aber hier nun das Foto.


So, aber nun muß ich für heute schon wieder aufhören. Spätestens am WE kann ich wieder öfter posten, denn meine Omi hat am Freitag Geburtstag, da gibts wieder Tortenfotos und evtl. auch neue Rezepte.
Also bis dahin,
Eure

Herstellung der Schokoladen-Dartscheibe und -pfeile

Ein schokoladiges Hallo auf dem leckersten Blog der Welt!! ;)

Ich möchte heute näher auf die Herstellung der Schokoladen-Dartscheibe und der Pfeile eingehen. Da ich im Moment fast alles mit dem Hintergedanken mache es hier zu posten, habe ich fast jeden einzelnen Schritt fotografiert.

Nun spitzt mal kurz Eure Ohren!


Die Dartscheibe meines Bruders mußte als Vorlage herhalten.


Diese übertrug auf Backpapier, dass ich vorher in Größe meiner Springform zugeschnitten habe. Mit Hilfe eines Kuchentellers (für die äußere Linie der Dartscheibe) und eines Lineals zeichnete ich mir eine Vorlage.


Für die Dartscheibe ließ ich 200 g Kuvertüre und 100 g Kuchenglasur im Wasserbad schmelzen. Und goß sie in ein mit Backpapier belegte Springform.

Sobald die Schokoladenscheibe ausgehärtet ist aus der Form lösen und die Vorlage mit Hilfe eines Schaschlikspieses und eines Lineals auf die Scheibe übertragen.


Mit gefärbter weißer Kuchenglasur habe ich die verschiedenfarbigen Felder ausgefüllt.
Für …