Direkt zum Hauptbereich

Bayrische Kirchweihnudeln!

Hefeteigaktion die 2.

aus dieser letzten Hefeteigaktion wurden leckere Kirchweihnudeln, bzw. Kirtanudeln wie man bei uns in Bayern sagt. Das ganze ist mit ziemlich viel Arbeit verbunden, dennoch werde ich im Laufe der kommenden Woche das ganze noch einmal wiederholen, denn lecker waren meine Kirchweihnudeln allemal, wenn auch in Aussehen und Geschmack noch nicht so lecker und schön wie ich sie von meiner Oma in Erinnerung habe. 

Allerdings bekam ich von ihr schon mal die Note 1, wenn auch mit kleinen Wenn und Aber's und einigen Verbesserungstips.

So, nun wie gewöhnlich erst einmal das Foto!!




Das sind nun meine Kirchweihnudeln, kurz nach dem Ausbacken.

Und das kurz vor dem Servieren!

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nun die Zutaten für den Hefeteig:

für ca. 20 Stück braucht Ihr:
1000 g Mehl
2 Prisen Salz
60 g Zucker
1/2 - 3/4 l lauwarme Milch je nach Teigbeschaffenheit
100 g leicht geschmolzene Butter
1 Würfel frische Hefe (42g)
2 Eier
(optional: Rosinen)

Mehl für die Arbeitsfläche

zum Ausbacken benötigt Ihr außerdem:

1 kg Pflanzenfett 
500 g Butterschmalz

Und nun zur Herstellung des Hefeteiges und der Kirchweihnudeln:

Mehl, Salz, Zucker, die lauwarme Milch und die weiche oder leicht geschmolzene Butter in eine hohe Schüssel geben. Die fein zerbröselte Hefe gleichmäßig darüber verstreuen und das Ei zugeben. Mit dem Handrührgerät (Knethaken) zuerst auf niedrigster Stufe, dann auf höchster Stufe so lange verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Der Hefeteig soll von weicher Beschaffenheit sein, daher die Flüssigkeitsmengen entsprechend anpassen.

Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich mindestens um die doppelte Menge vergrößert hat.

Ist dies geschehen, den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten, eine Rolle formen und ca. 20 gleichgroße kleinere Kugeln abstechen. Diese Kugeln formt man zu kleineren Röllchen, legt sie auf ein bemehltes Brett und lässt sie dort noch einmal gehen, bis sie sich deutlich vergrößert haben.

Während dieser zweiten Gehzeit der Nudeln, kann man bereits in einem hohen, weiten Topf das Fett schmelzen und erhitzen. Wenn man einen Holzlöffel in das heisse Fett hält und daran Blasen aufsteigen ist das Fett heiß genug um die Nudeln auszubacken.

Nun die Nudeln nacheinander in heißes Fett legen und 1-2 Mal mit heißem Fett übergießen, damit diese auflaufen und nicht hart werden. Wenn sie goldbraun sind vorsichtig wenden und fertig backen.

Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
Guten Appetit!



Print or Download this Post

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kinderschokoladen-Sahne-Torte

So,
nun kommt das zweite Tortenrezept vom Geburtstag. Es ist, wie der Posttitel schon sagt, eine Kinderschokolade-Sahne-Torte.


Grundlage für diese Torte war, wie schon bei meiner vorigen Torte, der Biskuit von Chefkoch.de. Nur diesmal die dunkle Variante und wieder auf 7 Eier hochgerechnet.
Außerdem braucht Ihr:

Für die Füllung:

1 Tafel Kinderschokolade
750 g Sahne
3 P. Sahnesteif
3 P. Vanillezucker
2 EL Zucker

Für die Deko:
1 Tafel Kinderschokolade
250 g Sahne
1 P. Sahnesteif
1 P. Vanillezucker
evtl. Schokobons

Die Zubereitung:

Die Riegel der Kinderschokolade mit einem Messer zerkleinern. Sahne mit Zucker, Vanillezucker und Sahnesteif sehr fest schlagen. Den ausgkühlten Biskuit drei Mal waagerecht teilen und um den untersten Boden einen Tortenring stellen. Von der geschlagenen Sahne zwei drittel weg nehmen und mit den klein geschnittenen Kinderriegel mischen. Hälfte dieser Mischung auf den untersten Boden geben. Zweiten Boden drauf. Auf diesen Boden den Sahnerest ohne Schokolade, wieder…

Sadi's schnelle Ostertorte!

Halli Hallo,
bin heute nur kurz auf einen Abstecher hier und möchte ein Foto meiner Ostertorte posten. Die Torte ist auf die Schnelle und kurzentschlossen entstanden und sieht auch dem entsprechend aus, aber ich wollte sie Euch nicht vorenthalten. Ach ja, auf der Torte sind bunte Flecken, das waren mal diese bunten Zuckerstreusel, die haben sich nur leider im Kühlschrank verflüssigt. Praktischer Weise habe ich wieder mal eine Nusstorte gemacht, die mögen nämlich immer alle.

Aber hier nun das Foto.


So, aber nun muß ich für heute schon wieder aufhören. Spätestens am WE kann ich wieder öfter posten, denn meine Omi hat am Freitag Geburtstag, da gibts wieder Tortenfotos und evtl. auch neue Rezepte.
Also bis dahin,
Eure

Herstellung der Schokoladen-Dartscheibe und -pfeile

Ein schokoladiges Hallo auf dem leckersten Blog der Welt!! ;)

Ich möchte heute näher auf die Herstellung der Schokoladen-Dartscheibe und der Pfeile eingehen. Da ich im Moment fast alles mit dem Hintergedanken mache es hier zu posten, habe ich fast jeden einzelnen Schritt fotografiert.

Nun spitzt mal kurz Eure Ohren!


Die Dartscheibe meines Bruders mußte als Vorlage herhalten.


Diese übertrug auf Backpapier, dass ich vorher in Größe meiner Springform zugeschnitten habe. Mit Hilfe eines Kuchentellers (für die äußere Linie der Dartscheibe) und eines Lineals zeichnete ich mir eine Vorlage.


Für die Dartscheibe ließ ich 200 g Kuvertüre und 100 g Kuchenglasur im Wasserbad schmelzen. Und goß sie in ein mit Backpapier belegte Springform.

Sobald die Schokoladenscheibe ausgehärtet ist aus der Form lösen und die Vorlage mit Hilfe eines Schaschlikspieses und eines Lineals auf die Scheibe übertragen.


Mit gefärbter weißer Kuchenglasur habe ich die verschiedenfarbigen Felder ausgefüllt.
Für …